Stuart Pigott

Dezember 2000

Die Großen Weißweine Deutschlands

„Als Ernst Loosen vom Weingut Dr. Loosen mir im Sommer 1996 erzählte, er zöge ernsthaft in Betracht, das heruntergekommene Weingut J.L.Wolf in Wachenheim mit seinem Weinbergsbesitz in den Spitzenlagen von Wachenheim, Forst und Deidesheim zu übernehmen, wusste ich, dass er dies weder halbherzig nebenbei machen wollte, noch an der Produktion von Modeweinen interessiert war. Einige Wochen später, als ich ihn zusammen mit Bernd Philippi auf einer Inspektionstour durch die Weinberge begleitete, wurde uns klar, wie gut die Villa Wolf zu Loosen passt. Die Größe seiner Moselrieslinge beruht auf kleinen Erträgen von alten Reben, was von Anfang an zu seinen erklärten Grundsätzen gehörte. Das macht ihn zu einem roten Tuch für jene Kollegen, deren Ziel im Weinberg große Erntemengen sind, um kostengünstig Blender-Weine zu produzieren. Hier bei Villa Wolf gab es alte Weinberge, die gut gepflegt waren. Noch besser war, dass der vorherige Besitzer, wenn auch aus finanzieller Not, seit mindestens einem Jahrzehnt keinen chemischen Dünger mehr ausgebracht hatte. Nichts regt Reben stärker zu größen Erträgen an, als regelmäßige und großzügige Gaben von chemischem Stickstoff. Ernst Loosen ‚erbte‘ Weinberge, bei denen genau das Gegenteil der Fall war…“
Stuart Pigott, Die grossen Weissweine Deutschlands, 12/ 2000

Zurück